Familien-Partei bemängelt Bemühungen der Inklusion

[Pressemitteilung vom 13. März 2017]

Stadtrat Julien Ferrat (Familien-Partei) bemängelt die gegenwärtigen Bemühungen der Inklusion in Mannheim. Kernkritikpunkt ist, dass die Stadtverwaltung zu wenig Menschen mit Behinderung einstellt, obwohl die Jobperspektiven für Menschen mit Handicap in der freien Wirtschaft äußerst schlecht sind.

In einer Anfrage an die Stadtverwaltung fragt Stadtrat Ferrat, wie viele Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung bei der Stadt Mannheim arbeiten, um die nüchternen Zahlen darzulegen. Zudem soll die Stadtverwaltung konkret darlegen, wie sie ihren Anteil an Menschen mit Handicap erhöhen kann.

„Die Stadtverwaltung ist – wenn sie ihr Ziel einer gleichberechtigten Teilhabe ernst nimmt – in der Pflicht insbesondere gut qualifizierten Menschen mit Behinderung eine reale Chance auf einen Job gemäß ihrer Qualifikation zu ermöglichen anstatt den Fokus auf die Arbeitstherapeutische Werkstätte (ATW) zu richten“, schreibt Ferrat an die Mannheimer Verwaltungsspitze.