Familien-Partei kritisiert Leerungszyklus der Wertstofftonne

[Pressemitteilung vom 14. Oktober 2016]

Die Familien-Partei übt scharfe Kritik am geplanten Leerungszyklus der Wertstofftonne. „Wer sich die Straßen unmittelbar vor dem 14-tägigen Abholtermin des gelben Sacks anschaut, muss den monatlichen Abholtermin der gelben Tonne als realitätsfremd bezeichnen“, erklärt Stadtrat Julien Ferrat.

Nach Ansicht der Familien-Partei wird die Anzahl der Tonnen den Bedarf nicht decken können. „50.000 Wertstofftonnen werden bei 180.000 Privathaushalten nicht genügen. Mehr Tonnen aufzustellen, kann jedoch wegen des häufig auftretenden Platzmangels ebenfalls keine Lösung sein“, erläutert Stadtrat Ferrat.

Die Familien-Partei betrachtet daher die Umstellung zum kommenden Jahr mit großer Sorge. „Alles deutet darauf hin, dass der Wechsel vom gelben Sack zur gelben Tonne für die Verbraucher eine Verschlechterung darstellen wird. An einer Verdichtung des Abholzeitraums führt kein Weg vorbei“, so Ferrat abschließend.