Familien-Partei wegen Krebsgefahr gegen Kunstrasenplätze

[Pressemitteilung vom 12. Oktober 2016]

Die Familien-Partei spricht sich wegen einer möglichen Krebsgefahr gegen den Neubau von Kunstrasenplätzen aus. Eine niederländische Studie hatte festgestellt, dass das Gummi-Granulat krebserregend ist. Dies war gestern Thema im Ausschuss für Sport und Freizeit.

„Da auf den Kunstrasenplätzen in Mannheim nahezu ausschließlich Gummi-Granulat verwendet wird, werden wir den Neubau solcher Anlagen nicht mehr mittragen. Bei der Ausschusssitzung im Februar hatten wir uns bereits aus sportlichen Gründen wie der erhöhten Verletzungsgefahr für mehr Naturrasenplätze ausgesprochen“, erklärt Stadtrat Julien Ferrat.

Die Familien-Partei übernimmt damit die Position der GRÜNEN-Gemeinderatsfraktion, die bereits seit Langem Kunstrasenplätze aus ökologischen und ökonomischen Gründen ablehnt. „Den Vorstoß von SPD-Stadtrat Thorsten Riehle, im Hinblick auf die Kunstrasen-Problematik ein Moratorium zu vereinbaren, begrüßen wir ausdrücklich“, so Stadtrat Ferrat.