Kampagne für einen modernen Freizeitpark

Stadtrat Ferrat wirbt für einen modernen Freizeitpark

[Pressemitteilung vom 9. Mai 2016]

Die Familien-Partei startet eine Kampagne für einen modernen Freizeitpark im Mannheimer Stadtgebiet. Ziel ist ein 3D-Animationspark ähnlich dem Futuroscope in Frankreich. Neben den Konversionsflächen sollen das Glückstein-Quartier und der Neue Meßplatz als möglicher Standort für den Vergnügungspark geprüft werden. Mit 300 Plakaten will die Familien-Partei die Bürger über ihr Kampagnenziel informieren.

„Das bestehende Freizeitangebot in unserer Stadt ist nicht mehr zeitgemäß. Ein moderner Freizeitpark, der sich vom Holiday-Park in Haßloch und dem IMAX-3D-Kino in Sinsheim abgrenzt, hätte ein großes Potenzial. Wenn es der Stadtverwaltung gelingt, einen Investor zu finden, würde der Erlebnispark den städtischen Haushalt nicht belasten. Dass eine Nachfrage seitens der Bürger gegeben ist, beweist die Mannheimer Mess“, erklärt Stadtrat Julien Ferrat.

Zu diesem Themenkomplex hat Stadtrat Ferrat eine Anfrage an die Stadtverwaltung gestellt. Aus Sicht der Familien-Partei würde ein moderner Freizeitpark zahlreiche Synergie-Effekte auslösen. „Bislang fehlt es unserer Stadt an einem touristischen Anziehungspunkt. Ein Vergnügungspark, der sich von den bestehenden Erlebnisparks unterscheidet, würde Gäste aus der gesamten Bundesrepublik anziehen“, so Ferrat.

In der Vergangenheit hat sich die Stadtverwaltung gegenüber mehreren Großprojekten offen gezeigt. Diese sind entweder in der frühen Planungsphase gescheitert oder haben zu einer Spaltung der Stadtgesellschaft beigetragen. Die Familien-Partei betrachtet einen modernen Freizeitpark als ein nachhaltiges Infrastrukturprojekt, das Arbeitsplätze in mehreren Branchen schaffen würde und eine dauerhafte Aufwertung zur Folge hätte.