Familien-Partei gegen Ausbau der Ganztagesschule

[Pressemitteilung vom 26. November 2015]

Die Familien-Partei wird bei den Etatberatungen den Ausbau der Ganztagesschule nicht mittragen. Im Doppelhaushalt 2016/2017 wurden hierfür insgesamt 13,6 Millionen von der Stadtverwaltung vorgeschlagen. „Unter dem Vorwand der Bildungsgerechtigkeit wird Etikettenschwindel betrieben“, kritisiert Stadtrat Julien Ferrat.

„Der Großteil der städtischen Investitionen fließt nicht in pädagogische Angebote, sondern in Bauvorhaben. Der Öffentlichkeit wird jedoch das Gegenteil suggeriert. Einen gesteigerten Bildungserfolg in Zusammenhang mit dem Ausbau der Ganztagesschule konnte die Stadtverwaltung bislang nicht messen“, bemängelt Stadtrat Ferrat.

„Bei den Podiumsdiskussionen des Stadtjugendrings zur Kommunalwahl 2014 fanden rund 80% der Schüler den Ausbau der Ganztagesschule schlecht. Eine Evaluation der bereits bestehenden Ganztagesschulen fand bislang nicht statt. Von einem Ausbau ist daher abzusehen“, so Ferrat.