Familien-Partei gegen Kontrollen am Rathaus-Eingang

[Pressemitteilung vom 29. Oktober 2015]

Die Familien-Partei wendet sich gegen Personenkontrollen im Rathaus. Dies wird vonseiten der Stadtverwaltung im Eingangsbereich angestrebt. „Auf Diebstähle mit Personenkontrollen zu reagieren, ist wenig zielführend. Sinnvoller wäre es die gefährdeten Wertgegenstände diebstahlsicher zu verwahren“, erklärt Stadtrat Julien Ferrat.

Die Familien-Partei kritisiert, dass damit die Hemmschwelle das Rathaus zu betreten, erhöht werde. In Anbetracht sinkender Wahlbeteiligungen und zunehmender Politikverdrossenheit sie dies kontraproduktiv. „Die Stadtverwaltung schottet sich mit solchen Maßnahmen weiter von der eigenen Bevölkerung ab“, gibt Stadtrat Ferrat zu bedenken.

Die Familien-Partei betrachtet Eingangskontrollen als Rückschritt in Bezug auf Bürgerfreundlichkeit. „Das Rathaus darf zu keinem goldenen Käfig verkommen. Die Allgemeinheit unter Generalverdacht zu stellen, ist schlechter Stil der Stadtverwaltung. Vertrauliche Gespräche im Rathaus werden damit deutlich erschwert“, so Ferrat.