Kritik am Radschnellweg durch die Feudenheimer Au

[Pressemitteilung vom 12. März 2018]

Stadtrat Julien Ferrat (Familien-Partei) hat sich im Zuge der Kritik am Radschnellweg durch die Feudenheimer Au an die Stadtverwaltung gewandt. Kernkritikpunkt ist die Kosten-Nutzen-Relation, welche laut dem Politiker erhebliche Defizite aufweist.

In einer Anfrage an die Stadtverwaltung fragt Stadtrat Ferrat, mit wie vielen zusätzlichen Fahrradnutzern die Stadt Mannheim mittels der neuen Trassenführung rechnet. Ebenso wird gefragt, ob die Stadt beabsichtigt, ein Gutachten in Auftrag zu geben, welches ihre Prognosen wissenschaftlich untermauern soll.

„Sowohl bei den Kleingärtnern als auch bei der Feudenheimer Bevölkerung herrscht viel Unmut über die Trassenführung des geplanten Radschnellwegs durch die Feudenheimer Au. Das Umweltforum befürwortet bekanntermaßen eine andere Route“, schreibt Ferrat an die Mannheimer Verwaltungsspitze.