Gebührenerhöhung von Kinderkrippe und Kinderhort aussetzen

[Pressemitteilung vom 10. Dezember 2017]

Bei den Etatberatungen für den städtischen Doppelhaushalt 2018/2019 wird der Mannheimer Gemeinderat nächste Woche über die mögliche Aussetzung der Gebührenerhöhung für Kinderkrippe und Kinderhort beraten. Einen entsprechenden Antrag hat Stadtrat Julien Ferrat von der Familien-Partei gestellt.

„Die Abschaffung der Kosten für die sogenannte Regelbetreuung morgens und nachmittags im Kindergarten zu beantragen, jedoch die planmäßige Gebührenerhöhung bei Kinderkrippe und Kinderhort mitzutragen, passt nicht zusammen“, erklärt Stadtrat Julien Ferrat im Hinblick auf die bisherigen Anträge von CDU und SPD.

„Ich hoffe, dass sich für die Aussetzung der Gebührenerhöhung eine Mehrheit findet. Es wäre paradox, wenn die betreffenden Parteien Mehrausgaben von jährlich 4,2 Millionen Euro bei den Kindergärten beantragen, sich aber vergleichsweise geringen Mehrausgaben von jährlich 216.636 Euro bei Krippe und Hort verweigern würden“, so Ferrat.